Preise/Publikationen

Preise

  • Posterpreis der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen
    e. V. für das Poster zum Thema „Poststationäre Laienunterstützung für Patient*innen – eine Intervention zur Förderung von Lebensqualität und Teilhabe
    bei älteren Menschen mit geringer sozialer Unterstützung“
    2017, Kassel
  • Nachwuchspreis der DeGEval (Gesellschaft für Evaluation) zur Auszeichnung von
    Beiträgen zur Evaluationsforschung oder Evaluationspraxis fürdie Masterarbeit
    „Betriebliche Gesundheitsförderung für Schichtarbeiter in der Industrie – Evaluation einer Seminarreihe zum Umgang mit der Schichtarbeit“ (Michael Köhler)
    2015, Speyer
  • 2. Preis des Landeswettbewerbs „Blickpunkt: Demographischer Wandel“ für das Projekt „Poststationäre Laienunterstützung Patienten“ (PLUS_P)
    2011, Saarländisches Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz

 

Aktuelle Publikationen

  • Altenhöner, T., Köhler, M., Philippi, M. (2016). The Relevance of Maternal Socioeconomic Characteristics for Low Birth Rate – a Case-Control Study. Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 76(3), 248-254.
  • Philippi M, Luderer C & Altenhöner T (2015). Ehrenamtliche begleiten ältere Menschen mit geringer sozialer Unterstützung nach dem Krankenhaus – Ergebnisse und „Lessons learned“ aus dem Projekt +P (Poststationäre Laienunterstützung für Patienten). Transferzeitschrift Informationsdienst Altersfragen 42(6), 3-11.
  • Altenhöner, T., Köhler, M., Philippi, M. (2014). Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Evaluation einer Seminarreihe für Mitarbeiter im Schichtdienst. Prävention und Gesundheitsförderung, 10(1), 28-34.
  • Philippi, M., Luderer, C., Altenhöner, T. (2014). „Ich hätte also zu Hause gesessen und Trübsal geblasen…“. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 48(4), 346-353.
  • Altenhöner, T., Köhler, M., Philippi, M., Alaze, F. (2014). Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Evaluation einer Seminarreihe für Führungskräfte. Prävention und Gesundheitsförderung, 9(1), 3-9.
  • Altenhöner, T., Philippi, M. & Böcken, J. (2014). Gesundheitsverhalten und Änderungen im Gesundheitsverhalten – welche Relevanz haben Bildung und Schicht? Das Gesundheitswesen, 76, 19-25.
  • Altenhöner, T., Philippi, M. (2012). You´ll never walk alone. Soziale Unterstützung – eine wichtige Ressource für Gesundheit im Alter. In LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland (Hrsg). Landeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“, 27-30.
  • Altenhöner, T., Baczkiewicz, C., Weishaar, H., Kutschmann, M. (2012). Inequalities in therapeutic treatment during cardiac inpatient rehabilitation in Germany. International Journal of Public Health, 57(1), 175-184.
  • Böcken, J., Altenhöner, T. (2011). Solidarität in der Krankenversicherung – Unterschiede in der solidarischen Überzeugung zwischen verschiedenen Gruppen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Sozialer Fortschritt. 60 (4–5), 87-91.
  • Altenhöner, T., Haustein, S., Reime, B., Möller, J. (2011). Prädiktoren für niedriges Geburtsgewicht – Eine epidemiologische Fall-Kontroll-Studie an saarländischen Wöchnerinnen. Zeitschrift für Geburtshilfe und Neonatologie, 215, 77-82.
  • Vonneilich, N., Altenhöner, T., Böcken, J., von dem Knesebeck, O. (2011). Soziale Ungleichheit in der wahrgenommenen Qualität der Arzt-Patienten-Beziehung bei chronisch Kranken. Das Gesundheitswesen, 73 (4), 211-216.
  • Altenhöner, T., Dorendorf, E., Razum, O., Hertrich, M., Bonnemann, C. (2009) Dokumentation der ambulanten Morbus Paget Behandlung in Westfalen Lippe. Deskriptive Analyse der Abrechnungsdaten gesetzlich Krankenversicherter für das Jahr 2005. Zeitschrift für Rheumatologie, 68 (7), 566-574.
  • Gehrlach, C., Altenhöner, T., Schwappach, D. (Hrsg.) (2009). Der Patients‘ Experience Questionnaire: Patientenerfahrungen vergleichbar machen. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.
  • Razum, O., Altenhöner, T., Breckenkamp, J., Voigtländer, S. (2008). Social Epidemiology after the German Reunification: East vs. West or Poor vs. Rich? International Journal of Public Health, 53 (1), 13-22.
  • Altenhöner, T., Schmidt-Kähler, S., Schwenk, U., Weber, J., Schaeffer, D. (2007). Was wollen Patienten wissen? Strukturierte Qualitätsberichte noch immer nicht patientengerecht. krankenhaus umschau, 2, 111-112.
  • Altenhöner, T., Stamm, A., Zeeb, H., Piepenbrock H., Zapf, O. (2007). Effekte eines physiotherapeutisch geleiteten Sportunterrichts in der Grundschule – Analyse ausgewählter Parameter der Dehnfähigkeit und Koordination. Physioscience, 3, 17-22.
  • Stuber, R. Altenhöner, T., Lüpkes, C. (2007). Strukturierte Qualitätsberichte nach §137 SGB V: Neue Möglichkeiten der Verwertung durch Einführung des XML-Datenformats ab 2007. In A. Jäckel (Hrsg.). Telemedizinführer Deutschland. Bad Nauheim: Medizin Forum.
  • Altenhöner, T., Schmidt-Kähler, S. (2007). Warum sich Ihre Patienten für Sie entscheiden. Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt Informationsbedarf von Patienten bei der Auswahl von Ärzten und Krankenhäusern auf. Ärztezeitung (23.2.2007)
Werbeanzeigen